Ich habe die Nase voll von meinem Aussehen!

Fionas Ziel - gesund werden: 

  • Mehr Energie und Lebensqualität erlangen
  • Stoffwechsel wieder auf natürlichen Fett- und Zucker-Abbau umstellen
  • Gewichtsreduktion von 45kg
  • Bauchumfang < 80cm
  • BMI 22.5 

 

Liebe Leserin, lieber Leser

Dieser Live-Bericht aus dem Leben einer übergewichtigen Frau Anfang vierzig soll Einblick geben, was mit dem EpiKonzept möglich ist.

Dabei geht es in erster Linie darum, ihren entgleisten Stoffwechsel wieder auf Kurs zu bringen.

Fiona* (der Name wurde aus Datenschutz-Gründen geändert) berichtet authentisch, im Tagebuch-Stil, wie sie ihre Reise zu einem gesünderen „Ich“ startet und dann Schritt für Schritt, wie es weitergeht.

Wir wünschen unseren Lesern, dass es sie inspiriert, ebenfalls einen gesünderen Lebensstil anzustreben.

In den aktuellen Zeiten, wo unsere Gesundheit besonders geschützt werden muss, ist eine gesunde Lebensweise ein immens wichtiges Puzzle-Teil.

 

Fiona im Juli 2020:

Analyse der Blutwerte EPITyp® 9 / Prädiabetes Juni 2020

    Die Lösung: 

    EpiKombi® entgiften und revitalisieren

    Live-Bericht 

    Ich habe schon länger die Nase voll von meinem Aussehen und wie es mir geht.

    Kleider kaufen – Horror! 

    Wie eine Dampflock zu klingen, wenn ich die Treppe in den 1. Stock hochgehe. Keine Ausdauer. Immer erschöpft…

    Da hat mir Anfang Juni eine Freundin vom EpiKonzept erzählt. Es klang interessant. Zuerst habe ich mich also gut informiert.

    Nach einer kurzen Bedenkzeit entschied ich mich dafür.

    Was habe ich schon zu verlieren?

    Der Bluttest identifiziert wo mein ‘Problem’ liegt. 

    Dann kann ich mit einer optimalen Ernährung und den richtigen Nahrungsergänzungsmitteln spezifisch auf das Beheben meines Problems hinarbeiten.

    Dieses Konzept könnte die Lösung für mich sein. Also – bestellen!

     

    Das Paket mit dem EPITyp®Selbsttest

    wurde am 15.06.2020 zugestellt und ich darf mir selbst Blut abzapfen 😉 Hier noch ein kleiner Tipp – es ist einfacher zu zweit. Das Ganze dauert ein paar Minuten. Ein kleiner Pieks, einpacken und verschicken. Et voilá – fertig! Bin auf das Ergebnis gespannt.

    17.06.

    Unglaublich – die Resultate sind schon da! Kam noch gar nicht dazu, den Fragebogen auf der App auszufüllen…

    19.06.
    Habe mir etwas Zeit gelassen. Der Fragebogen ist fertig ausgefüllt. Jetzt noch die Blutwerte eingeben, die ich per Post erhalten habe.

    Das Ergebnis ist sofort da. Uiii!!! ......  erstmal geht es jetzt in die Ferien

    Offizieller Start - auf zu meinem neuen "ICH"

    13.07.

    Heute habe ich mit Phase 1 gestartet.

    2 Wochen sehr strikte Ernährung. Ist eine Herausforderung. Zum Kochen und für den Gaumen. Aber – das Ziel hält einen auf dem Weg.

    Und ganz toll – der Berater steht dir immer zur Seite, man muss nicht alleine da durch.


    14.07.
    Bin gestern mehr oder weniger gut gestartet. Musste ja am Morgen noch einkaufen gehen, damit ich alles für die ersten Tage im Haus habe. D

    ie Himbeeren finde ich vom Geschmack her ganz schrecklich. Ich dachte ich kann das mit den Himbeeren durchziehen (sind ja nur 2 Wochen), aber habe heute Morgen dem Epi-Berater geschrieben, ob ich die ersetzen darf/kann.

    Fotos von Frühstück Himbeeren Heidelbeeren Müsli das Essen 3840x2400

    2 Stunden nach dem Frühstück verspüre ich ausserdem schon wieder richtigen Hunger mit knurrendem Magen, muss aber noch 2-3 Stunden warten ☹

    Die Kombi-Nahrungsergänzung mit EPIGENOSAN und METHYLOSAN arbeiten Hand in Hand mit der Essempfehlung. Einfach genial, mir fehlt es an nichts!

    Die anderen Mahlzeiten, die ich bis jetzt zu mir genommen habe, sind eigentlich nicht schlecht. Und auch wenn es vom angegebenen Gewicht her nach wenig tönt, ist es genug. Zumindest war es gestern so. Mal schauen, was die nächsten Tage bringen… 😉

     

    20.07.

    1. Woche Phase 1 geschafft! War schon ein bisschen eine Herausforderung. Man isst überhaupt nicht mehr so wie vorher. Dass betrifft das Was und das Wieviel. Es gibt Sachen, wie z.B. Fenchel, die weder vorher auf meiner Shopping Liste standen noch nachher drauf sein werden. Und zeitaufwändig ist es auch. Alles genau abwiegen dauert… Man muss sich gut überlegen und planen, damit es nicht jeden Tag so viel Zeit in Anspruch nimmt.

     

    Worüber ich sehr froh bin ist, dass ich die Himbeeren in meinem Frühstück mit anderen Beeren ersetzen durfte. Ich musste also nur 2 Tage «leiden» und seitdem ist das Frühstücken absolut kein Problem mehr.

     

    Resultat nach den ersten 7 Tagen: 3.9kg weniger! Eine Bestätigung, dass es all die Änderungen und den Aufwand wert ist! 😊

     

    Auf in die 2. Woche!

    23.07.

    Es ist so weit! Ich steck zwar noch in Phase 1, aber die Vorbereitung für Phase 2 startet. Mein EpiBerater hat sich richtig viel Zeit genommen, um mir alles genau zu erklären. Auch wenn die Unterlagen am Anfang etwas überwältigend wirken, nach dem Skype-Termin war alles halb so schlimm 😉 

    Die Phase 2 besteht aus 3 Teilen. In jedem werden die Kalorien etwas erhöht. Teil 1 und 2 sind jeweils 2 Wochen, und Teil 3 dann den Rest der 3 Monate (Gesamtdauer des Konzepts). Dann gibt es einen neuen Selbsttest, um rauszufinden, wo man steht. Die App und die Unterlagen werden dann dementsprechend aktualisiert. Bin jetzt schon mega gespannt, was dabei rauskommt.

    Die Kombi-Nahrungsergänzung mit EPIGENOSAN und METHYLOSAN arbeiten Hand in Hand mit der Essempfehlung. Einfach genial, mir fehlt es an nichts!

     

    25.07.
    Heute sass ich da und habe mir für die nächste Woche meinen Essplan zusammengestellt. In der Phase 2 ist man flexibler und kann sich die Lebensmittel zubereiten, die man möchte/mag, allerdings mit gewissen Vorgaben. Es wird z.B. festgelegt, wieviel Gramm Kohlenhydrate, Fleisch, Gemüse etc. man pro Mahlzeit essen soll. Grundsätzlich kann ich mir die Zutaten selbst aussuchen. Sie müssen lediglich innerhalb des vorgegebenen Epi-Index sein, den man auf der App hat. Spontanes Kochen ist also weiterhin noch nicht 100% möglich. Aber, wenn man gut plant, passt's.

    27.07.
    Hurra! 🎉 Phase 1 «überlebt»! 😅 Total -5.4 kg in 14 Tagen. Bin etwas enttäuscht, dass ich in Woche 2 weniger als in Woche 1 abgenommen habe. Aber grundsätzlich ist 5.4 kg weniger nicht schlecht! Habe das Gefühl,

    das die eine oder andere Hose schon etwas «anders» sitzt... 😊 

    Ich bin auch mega stolz auf mich! Ich habe es tatsächlich geschafft, mich 2 Wochen lang 100% an die Vorgaben ohne einmal zu „sündigen gehalten habe. 

    Das war vorher gar nicht denkbar. Der klare Schnitt zwischen dem Alten" und dem "JETZT Neuen" war für mich optimal.

    Es war wie ein Schalter der umgelegt wurde. Schön, dass ich den gefunden habe!

    Also, habe heute demnach das erste Mal nach meinem neuen eigenen Plan gegessen. Lecker, und mengenmässig genug. Nur das langsam und entspannt essen muss ich mir noch angewöhnen.

    Das hilft dem Ganzen noch etwas mehr, vor allem bei der Verdauung. Und wenn man sich seinen Essplan selber zusammenstellt, kann man z.B. an dem einen Tag schon etwas für den nächsten und/oder übernächsten Tag vorbereiten. So hat man etwas weniger Aufwand. Habe meine Vorratsdosen aufgestockt. 😉😊

    Die Kombi-Nahrungsergänzung mit EPIGENOSAN und METHYLOSAN arbeiten Hand in Hand mit der Essempfehlung. Einfach genial, mir fehlt es an nichts!

    Phase 2 ist echt etwas entspannter als Phase 1.

    06.08.

    Ich geniesse die Flexibilität. Wie schon gesagt hat man seine Einschränkungen und Richtlinien an die man sich halten muss, aber man kann gut umdisponieren.

    Zum Beispiel, wenn ich ein bestimmtes Menü geplant habe, aber spät dran bin, nehme ich einfach etwas bereits vorbereitetes nehmen. So muss nicht etwas neues kochen. Herrlich! 😊

     

    Ich hatte diese Woche einen Moment, wo mir aufgefallen ist, dass meine Körperhaltung selbstbewusster ist. Hoffentlich kein einmaliger Moment 😉 
    Auch wenn es noch nicht sooo viele Kilos weniger sind, hat mein Selbstbewusstsein irgendwie doch schon einen kleinen Boost gekriegt

     

    10.08.
    4 Wochen – geschafft! 4 Wochen ohne Pizza, Steak, Schoggi, Kuchen und all die anderen Leckereien…😏 Und – ich lebe noch 😉
    Die Kombi-Nahrungsergänzung mit EPIGENOSAN und METHYLOSAN arbeiten Hand in Hand mit der Essempfehlung. Einfach genial, mir fehlt es an nichts!

     

    Versteht mich richtig, all das fehlt mir immer noch. Vor allem, wenn ich nach der Arbeit auf dem Heimweg an der Pizzeria vorbeikomme oder wenn meine Nachbarn grillieren... Aber die Tatsache, dass ich innerhalb von nur 4 Wochen 7 kg weniger auf die Waage bringe und um die Hüfte ca. 6 cm weniger Umfang habe ist echt motivierend. 🙌🏼✨ Also: Auf in den nächsten Monat! 😊

     

    27.08.

    Es ist ein Weilchen her, seit ich mich gemeldet habe. Bei mir war einfach nur Alltag angesagt, nichts Spannendes…

    Aber jetzt! Normalerweise macht man am Anfang der Entgiftungskur einen Bluttest und dann erst nach 3 Monaten, also am Ende des Programms wieder. Mein EPI-Berater und ich haben jedoch entschieden, nach 6 Wochen eine Zwischenbilanz zu ziehen. Also habe ich mir am 24.08. wieder Blut abgezapft und eingeschickt.

    Der Vergleich zum 1. Bluttest von vor 6 Wochen zeigt eine deutliche Verbesserung der Werte!

    Mein EPI-Typ ist von 9 auf 7 runter. Ich bin somit aus dem Prädiabetes-Risiko herausgekommen. Und das nur durch das Umstellen der Ernährung und die Einnahme der EPI-Nahrungsergänzung! So schwierig es manchmal ist, an Kuchen und Pizza vorbei zu gehen – es funktioniert!

    In 6 Wochen habe ich 9.9 kg abgenommen. Meine Hosen kann ich zum Teil ausziehen, ohne den Knopf aufmachen zu müssen, bzw. ich komme in Hosen rein, die ich, keine Ahnung mehr wann, das letzte Mal anhatte! 👍🏼✨😊

    Morgen habe ich einen Termin mit meinem Berater. Bin gespannt, wie es weitergeht.

     

    28.08.

    Mein EPI-Berater ist begeistert von meiner Leistung. Es fielen Worte wie „Gratulation“ und „sensationell gut“! 😊  Ich bin aus dem Prä-Diabetes-Risiko raus und habe die insulinresistente Phase auch grad übersprungen. Somit bin ich kein Risikopatient mehr. Nach nur 6 Wochen! Ich bin auf dem besten Weg mein Ziel zu erreichen: gesundwerden! Was bedeutet das für mich? Zuerst einmal ein grosses „Hurraaaa!!!“ und dann: weiter so! 🙌 🙌

    21.09.

    Mir geht es gut. Heute sind es 10 Wochen seit ich mit dem EPI-Konzept begonnen habe. Ich bin jetzt 13 kg leichter, 😊 obwohl ich letzte Woche etwas geschummelt habe... Auch wenn mein eigentliches Ziel meine Gesundheit ist, geniesse ich natürlich das Verschwinden jeden Kilos. Es ist herrlich, wenn man bedenkenlos eine Hose anziehen kann, die zwei Wochen zuvor noch sehr suboptimal gepasst hat.

    Auch ist mir noch etwas ganz erstaunliches aufgefallen: Meine Zähne sind weisser geworden! Das mag komisch klingen, aber der gelbliche Schimmer hat sich definitiv um einiges reduziert! Also habe ich jetzt zwei positive ‘Nebeneffekte’ die ich geniessen darf. 😊

     

    05.10.

    Ferien & Ernährungsumstellung – eine schwierige Kombination. 🤦‍♀️

    Wenn man wenigstens Restaurants in der Nähe hätte, die ein Buffet anbieten 🤷‍♀️… dann könnte man sich das Essen aussuchen. Aber Restaurants mit "A la carte" bei 3 Malzeiten?! Schwierig! Man kann ja schlecht dem Küchenchef seinen Ernährungsplan abgeben und sagen – koch mal das! Habe mich also mal mehr mal weniger gut durchschlagen können. Auch wenn bei der Auswahl meistens ein hundert prozentiges Dranhalten nicht möglich war, bin ich zufrieden. Ich habe trotz allem ein klein wenig abgenommen, und bin somit weder stehengeblieben noch habe ich zugenommen. So genial 😊

    Jetzt ist wieder Alltag und alles etwas einfacher.

     

    13.10.

    Heute vor exakt 3 Monaten habe ich angefangen. Vor 3 Monaten gab es diesen krassen Einschnitt in mein Leben. Ich fing an, anders einzukaufen und regelmässig zu kochen. Auf gewisse Leckereien musste ich verzichten. Zum Teil habe ich echt mit mir selber gekämpft, damit ich nicht schwach wurde. Begleitend dazu begann ich mit der Einnahme von der Nahrungsergänzung Epigenosan und Methylosan. 

    Heute, nach 3 Monaten neues Leben, bin ich 14.8 kg leichter (ich „schrumpfe aus immer mehr Hosen raus), kann einfacher Treppen steigen, habe eine bessere Körperhaltung, gehe selbstbewusster durch die Strassen und bin einfach stolz auf das, was ich geschafft habe.

     

    Ich bin kein Diabetes Risikopatient mehr, und das ist eine grosse Last die ich zusätzlich zu dem abgenommenen Gewicht ablegen konnte.  ✨🙌🏼✨😊

    Am 19.10. habe ich wieder einen Termin mit meinem Berater. Dann erfahre ich, wie meine Blutwerte von heute aussehen, was sie bedeuten. Bin mega gespannt.

    Es ist für mich einfach wirklich erstaunlich, was diese Nahrungsergänzung zusammen mit der richtigen Ernährung ausmachen kann…Ich melde mich am wieder. 🙋🏼‍♀️

    19.10.

     

    Heute hatte ich den Termin mit meinem Berater.
    Leider haben sich meine Werte seit dem letzten Bluttest etwas verschlechtert. Nicht sehr stark, aber etwas. Da war ich schon etwas enttäuscht… 😕
    Wir haben nach den Ursachen gesucht. Zurzeit gibt es bei mir ein paar Faktoren, die diese Verschlechterung begünstigt haben. Einer davon ist sicher, dass ich mich in meinen Ferien selten an den Essplan halten konnte. Auch ein bestimmtes Medikament sowie eine stressige Zeit bei der Arbeit, die zu wenig Schlaf zur Folge hatte, haben sich negativ auf die Werte ausgewirkt.

     

    Das beweist, dass beim Gesund-werden wirklich auf das Gesamtbild geachtet werden muss: genug Schlaf, richtiges Essen, guter Umgang mit Stress, etc. 

     

    Wir haben jetzt für das Medikament eine Alternative gefunden. Ende November gibt’s wieder einen Test. Dann schauen wir, ob es sich (hoffentlich) wieder gebessert hat.

    Zu meiner Gewichtsabnahme meinte mein Berater, dass es fast schon ein bisschen zu schnell ist. 
    Heute liege ich bei -15.7 kg.
    Ganz ehrlich: Ich kann nicht behaupten, dass ich zu wenig esse. 😉 Die Mengen die ich mittags und abends esse würden dem stärksten Mann reichen. Es ist also wirklich das WAS und nicht unbedingt das WIEVIEL, das ausschlaggebend ist. Interessant, oder?!…

      

    09.11.
    Ach, der Alltag…
    Die letzten 1 -2 Wochen habe ich vermehrt Lust nach Süssem verspürt. Ist ja auch gemein: Überall gibt’s nun die leckeren Lebkuchen. Ich liiiebe Lebkuchen… 😍 Aber – ich bin standhaft geblieben 😊 Darauf bin ich echt stolz! 😇

     

    Das einzige ‘Neue’, was es zu erzählen gibt ist, dass ich aus immer mehr Klamotten raus schrumpfe. Ich glaube, es dauert nicht mehr lange, dann wird das Abnehmen richtig teuer. 👻 So alltägliche Kleider wie Jeans und Tops, die eng sassen, bzw. gar nicht passten, sind inzwischen zu weit. 😲😃  Zum Teil ändert sich das sogar bereits innerhalb von 1-2 Wochen. Das ist schon krass…! 🙆‍♀️
    Schön ist, dass es jetzt anderen wirklich auch auffällt. Ich erwische mich auch immer wieder dabei, wie ich in den Spiegel starre, wenn ich wieder mal etwas angezogen habe, das endlich passt. Es ist für mich noch ganz ungewohnt, wie ich jetzt aussehe. Es wäre wohl auch etwas komisch, wenn es nicht auffallen würde, denn inzwischen habe ich bereits 18.8 kg weniger auf den Rippen! ✨🙌🏼

     

    23.11.

    19 Wochen, 20kg. Hurra!!! 

    Grundsätzlich gibt’s nicht viel zu erzählen, aber das musste ich kurz loswerden! 😊
    Irgendwie fühle ich mich in letzter Zeit leichter. Damit meine ich nicht nur, leichter auf der Waage, sondern auch emotional leichter. Ich habe zwischendurch richtig gute Tage an denen ich fröhlich gestimmt bin. Die Bedrückung ist allgemein nicht mehr so dominant. 
    Dieser Fortschritt bedeutet für mich ein ganz neues Lebensgefühl! 
     
    Ende November mache ich zur Kontrolle wieder einen Bluttest. Ich bin gespannt, ob sich meine Werte wieder verbessert haben. 

      

    28.12.

    Sooo – es gibt gute Neuigkeiten 😊

    Meine letzten Blutwerte sind super!

    Sie können sich zwar immer noch verbessern, aber grundsätzlich sind sie sehr gut, zumal ich erst vor fünf Monaten mit der Umstellung und der Nahrungsergänzung begonnen habe. Mein Berater meint, ich könne mich in 5-6 Monaten wieder für eine Standortbestimmung melden.

    Stand heute, genau 5 Monate nachdem ich angefangen habe:

     

    BMI    

    13.07.20 -> 36.4                              

    13.12.20 -> 30.2

     

    Gewicht

    -21.7 kg

     

    Bauchumfang

    -27cm

     

    EpiScala

    13.07.20 -> 9 (Diabetesrisiko)   

    13.12.20 -> 6 

     

    Mein Berater ist sehr zufrieden und hat mir gratuliert. Für mich heisst es jetzt, so weitermachen und dranbleiben.

    Ich bin richtig stolz auf das, was ich in den 5 Monaten geschafft habe.

    Es war nicht immer einfach, eisern zu bleiben, aber es gibt so viele Bestätigungen, dass es sich lohnt.

    Kleider, die zu gross werden bzw. wieder passen, Komplimente von Leuten, die mich länger nicht gesehen haben, einfacheres Gehen, nicht mehr so schnell ausser Atem geraten, Freude, wenn ich mich im Spiegel sehe, usw.

    Das ist mein neues Leben. Gesundwerden war mein Ziel. Gesund bleiben bleibt mein Ziel.

    Abnehmen war ein sehr schöner, positiver Nebeneffekt. Die neu gewonnene Lebensqualität ist einfach herrlich! 😊

    Bleibt gesund!

    Eure Fiona

     

    2 Kommentare

    • Mein Mann und ich haben die Darmkur gemacht. Wir fühlen uns sehr gut mit weniger Blähungen und Völlegefühl und der schöne Nebeneffekt, wir sind 3Kilo leichter.

      Gwerder Uschi
    • Vor 7 Jahren hatte ich eine beginnende Insulinresistenz (Vorstufe Diabetes 2) und 10 Kilo Uebergewicht. Eine stetige Müdigkeit und Magenprobleme machten mir das Leben schwer. Nach einem Check in einer bekannten Klinik wurde ich als gesund entlassen. Dr. M. Rohner hat anhand der Blutwerte eine Insulinresistenz festgestellt. Ich habe mich dann entschieden, das Konzept der Fa. EpiGeneticBalance, Rheinfelden umzusetzen. Nach 3 Wochen kam die Energie zurück, alle gesundheitlichen Probleme waren nach 5 Wochen behoben. Wärend der Umsetzung des Konzepts habe ich 10 Kilo abgenommen. Seit dieser Zeit habe ich kein Kilo mehr zugenommen, bin heute topfit und voller Energie. Ich kann das Konzept nur weiter empfehlen.

      Martin Zacherl

    Hinterlassen Sie einen Kommentar

    Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen